• Geschichte des Apfelstrudel

    Das bedeutet “Whirlpool” in seiner Muttersprache, denn durch den charakteristischen Wirbel aus Gebäck und Apfelfüllung, der beim Schneiden einer Scheibe sichtbar ist, ist dieses ikonische Dessert eines der österreichischen Nationalgerichte. Aber was ist die Geschichte hinter diesem leckeren Leckerbissen?

    Ursprünge

    Häufig als deutsche Herkunft verwechselt, hat diese tröstende Süßigkeit ihre Wurzeln im 17. Jahrhundert, mit dem ersten bekannten handschriftlichen Rezept für einen Milchstrudel aus dem Jahr 1696, der in den Sälen der Wiener Rathausbibliothek überlebt. Obwohl das Dessert heute als stolzer Patriot Österreichs und früher des Österreichisch-Ungarischen Reiches gilt, ist es wahrscheinlich, dass Kulturen während seiner ursprünglichen Entstehung zusammengearbeitet haben, da die dünnen Schichten an viele türkische Konditorezepte wie Baklava erinnern.

    Wie wird es hergestellt?

    Einen Strudel zu bauen ist eine Kunst. Nach dem Auspeitschen und Strecken des ungesäuerten Teigs, um ihn dünn und elastisch zu machen, wird die Füllung (am häufigsten geriebener Apfel und brauner Zucker, Zitrone, Zimt und Nüsse) intermittierend zwischen den Teiglagen hinzugefügt, um den Effekt des “Whirlpools” zu erzeugen. Schließlich wird es in herrlicher goldener Perfektion gebacken und anschließend mit Puderzucker bestäubt.

    Wer Strudel materialisieren will, sollte einen fachkundigen Kurs in der Bäckerei des Cafe Landtmann besuchen oder einfach ein voyeuristisches Erlebnis bei der Strudelshow genießen, die stündlich in der Bäckerei des Cafe-Restaurants Residenz auf dem Gelände von Schloss Schönbrunn stattfindet.

    Wie sollte es gegessen werden?

    Im Idealfall sollte man Strudel in der traditionellen Umgebung eines Wiener Kaffeehauses genießen, begleitet von einer großzügigen Portion Schlagsahne oder Vanillepudding und einer starken Tasse Espresso. Obwohl Apfel die häufigste Sorte ist, auf die Sie treffen, sind Füllungen, die Sie auch treffen können, Frischkäse (in Wien Topfenstrudel genannt), Beeren, Kartoffeln oder Spinat.

    Die besten Strudelsorten, die Sie in Österreich probieren sollten

    Aprikosenstrudel

    Aprikose ist eine beliebte Zutat der österreichischen Küche und wird oft auf den Dessertkarten der Wiener Restaurants angeboten. Aprikosenstrudel ist eine köstliche Mischung aus saftigen, süßen Früchten und knusprigem, butterigem Gebäck und wird perfekt warm serviert, mit einem großzügigen Löffel kühlem Vanilleeis an der Seite.

    Apfelstrudel

    Die Mutter aller Strudel, die Apfelsorte, ist die Einstiegsvariante bei der ersten Verkostung des Desserts. Wenn Sie Wien besuchen und die Strudelherstellung meistern möchten, sollten Sie einen fachkundigen Kurs in der Bäckerei des Café Landtmann in Betracht ziehen, oder ein voyeuristisches Erlebnis bei der Strudelshow genießen, die stündlich in der Bäckerei des Café-Restaurants Residenz auf dem Gelände des Schlosses Schönbrunn stattfindet.

    Nussstrudel

    Häufig aus Haselnüssen, Pekannüssen oder Walnüssen hergestellt und mit Birnen als feuchtem Texturzusatz, ist diese dekadente Version perfekt für süßzahnigen Besucher in Österreich.

    Sauerkirschstrudel

    Der Sauerkirschstrudel ist ein kroatisches Rezept. Montmorency-Kirschen verleihen ihm den essentiellen säuerlichen Geschmack und werden, wie bei der Apfelversion, häufig mit Schlagsahne serviert.

    Spinatstrudel

    Der Strudel ist nicht nur ein süßes Gericht, wie diese griechisch inspirierte herzhafte Variante beweist, sondern auch bei Vegetariern in österreichischen Restaurants beliebt. Die Zugabe von Schafskäse oder Kartoffeln ist üblich. Schau dir dieses Rezept an.

    Milchcreme Strudel

    Häufig als deutsche Herkunft verwechselt, hat diese tröstende Konditorei ihre Wurzeln im 17. Jahrhundert, mit dem ersten bekannten handschriftlichen Rezept für einen Milchrahmstrudel aus dem Jahr 1696, der in den Sälen der Wiener Rathausbibliothek aufbewahrt wird. Der traditionelle Wiener Milch-Sahne-Strudel ist ein im Ofen gebackener Gebäckteig, gefüllt mit milchgetränkten Brötchen, Eigelb, Puderzucker, Butter, Quark, Vanille, Zitronenschale, Rosinen und Sahne, und wird in heißer Vanillesauce serviert. Das beste Gerücht ist, dass es im Café Diglas in Wien zu finden ist.

    Kürbisstrudel

    Dieser wärmende Strudel, der in den Herbstmonaten besonders beliebt ist, ist eine Mischung aus Kürbiskuchen und der traditionellen Apfelversion und ist weder süß noch herzhaft.

    Fleischstrudel

    Am häufigsten mit Lamm oder Rindfleisch zubereitet, ist dies Österreichs Antwort auf das englische Rindfleisch Wellington. Er wird oft auf den Mittagsmenüs der österreichischen Weinstuben Heuriger angeboten und traditionell mit Kartoffeln und Salat serviert.

    Sagt Ihnen hier am ehesten der Fleischstrudel zu? Dann könnte Ihnen auch dieser Beitrag über Tafelspitz gefallen.

  • Machen Sie eine Reise mit Tafelspitz

    Vor etwas mehr als einer Woche kam ich aus Europa zurück in die USA. Ich hatte an einem internationalen Eiskunstlaufwettbewerb für Erwachsene in Deutschland teilgenommen und danach Wien und Budapest besucht. Es war mein erstes Mal, dass ich alleine reiste, und während ich ein wenig eingeschüchtert war, bevor ich ging, war es eine unglaubliche Erfahrung und ich bin wirklich froh, dass ich es getan habe.

    Auf Anraten meiner Reisefreunde habe ich viel recherchiert, bevor ich ging, und eine Reiseroute erstellt, die voll, aber flexibel war. Google Maps war hier unglaublich hilfreich – wenn Sie eine Karte erstellen und eine Nadel fallen lassen, wo immer Sie hinwollen, ist Ihre Reiseroute im Grunde genommen von selbst festgelegt! Und das Beste am Reisen allein war, dass ich genau das tun konnte, was ich tun wollte, ohne jemanden fragen zu müssen. Wenn ich drei Bäckereien an einem Tag besuchen wollte, tat ich es. Wenn ich zurück zu meinem AirBnb gehen und mitten am Tag ein Nickerchen machen wollte, tat ich es. Alles, was ich tat und wohin ich ging, war wegen der Art und Weise, wie ich jede Stadt erleben wollte.

    Und diesmal wurde die Art und Weise, wie ich reisen wollte, ziemlich genau beschrieben, indem ich Dinge sah, Dinge tat und Dinge aß. Das bedeutete, fast überall zu gehen, eine Tonne zu essen, sich für ein paar AirBnb-Erlebnisse anzumelden und nur in ein Museum zu gehen. Es mag sich nach Blasphemie anhören, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sich das Betrachten der berühmtesten Kunstwerke oder Objekte persönlich nicht allzu sehr vom Online-Sehen unterscheidet, und ich würde lieber nicht die Zeit damit verbringen, in der Schlange zu warten, nur um ohnehin eine schlechte Aussicht zu bekommen.

    Ausgehen in Wien

    Ich kam an einem Sonntag mit dem Zug in Wien an, und nachdem ich meine Taschen an meinem AirBnb abgesetzt hatte, fuhr ich innerhalb der Ringstraße in den ersten Bezirk, um Wien bei Sonnenuntergang zu sehen. Die Stadt ist schön, ruhig und sicher – der perfekte Ort, um auf die erste Alleinreise zu gehen.

    Ich aß im Augustinerkeller, der sich direkt am Opernhaus in einem der letzten Klosterkeller der Innenstadt befindet. Als Wien noch Mauern hatte, bevor Kaiser Franz Joseph die Ringstraße baute, war der Keller Teil der Festung. Wie Wien selbst ist es sehr alt, sehr geschichtsträchtig und ein echtes Reiseziel. Ich habe auf meiner Reise jedoch gelernt, dass Tourismus nicht immer eine schlechte Sache ist – manchmal bedeutet Tourismus nur, dass man ein Menü in seiner Sprache bekommt, und die Kellner sind besonders geduldig und hilfreich!

    Österreichische Spezialitäten – Hier komme ich

    Ich musste mir die Speisekarte nicht allzu lange ansehen, da ein Teil meiner Recherchen vor der Reise die lokale Küche betraf und wo ich die gewünschten Gerichte bekommen konnte. Es gab ein paar österreichische Spezialitäten, die für mich wirklich ansprechend klangen: Wienerschnitzel, ein paar Strudelsorten, viele verschiedene Kuchen und Torten, und Tafelspitz: Österreichisches gekochtes Rindfleisch, traditionell serviert mit Hackäpfeln und Meerrettich.

    Der Tafelspitz war zwar eines der Lieblingsgerichte Kaiser Franz Josephs, aber man kann ihm sicherlich nicht vorwerfen, dass er auch mit dem Meerrettich sehr abenteuerlustig war. Aber auch wenn Sie kein Kaiser oder ein Fleisch- und Kartoffelmensch wie ich sind, ist der Tafelspitz viel leckerer als “Kochrindfleisch” klingt. Der Name ist auch der Name des verwendeten Rindfleischstücks – es ist zart und hat nach einigen Stunden des Kochens einen fast zarten Geschmack, der sich sehr gut mit dem Knistern von Bratkartoffeln und der scharfen Süße der Apfel-Meerrettichsauce verbindet.

    Eines meiner Lieblingsdinge beim Essen ist die Emotion, die es hervorrufen kann, und die Erinnerungen, die es hervorrufen kann. Essen ist so oft mit Gefühl verbunden. Und an dem ersten Tag, an dem ich nach Wien kam, war Tafelspitz neu für mich, aber es fühlte sich trotzdem vertraut an. Zusammen mit der Spargelcreme-Suppenstarter und dem Apfelstrudel zum Dessert war es ein Komfortgericht in einem fremden Land.

    Zurück in Wien

    Jetzt, da ich zu Hause bin, erlebe ich meine Reise wieder so, wie ich es ursprünglich getan habe: mit Essen. Letzte Woche brachten mich die beiden Abende, an denen ich Tafelspitz und seine Beilagen zubereitet und gegessen habe, zurück nach Wien. Ein Bissen und ich war wieder in einem alten Wiener Keller, zu Beginn meines Europa-Abenteuers, mit so viel vor mir.

    Und weißt du was? Aus einer Laune heraus habe ich einer Schüssel mit Rindfleisch und Brühe etwas Reis hinzugefügt, und es schmeckte genau wie die Rindfleischsuppe, die meine Mutter als Kind immer zubereitete. Essen ist wirklich universell.

    Tafelspitz-Rezept

    • Zubereitung: ausreichend für einige Mahlzeiten für zwei Personen, 2 Mahlzeiten für 3-4 Personen, 1 Mahlzeit für 6 oder so. Ihre Kilometerzahl kann variieren.
    • Vorbereitungszeit: 1 Stunde
    • Kochzeit: 3 Stunden
    • Gesamtzeit: ca. 4 Stunden, je nachdem, wie faul Sie sich entscheiden zu sein.

    Inhaltsstoffe

    Rindfleisch

    • 3 Esslöffel Butter
    • 2 kleine gelbe Zwiebeln (ungeschält), quer halbiert
    • 1 mittelgroße Rübe, geschält, geschnitten und halbiert quer zur Faserrichtung.
    • 1 mittelgroßer Pastinak, geschält, beschnitten und halbiert im Querformat
    • 3 mittelgroße Karotten, geschält, geschnitten und halbiert im Querformat.
    • 2 bis 3 Stiele Sellerie, quer halbiert
    • 3 Zweige Petersilie
    • 1 1⁄2 Porree (nur weiße Teile), geschnitten, quer in 2-Zoll-Stücke geschnitten und gewaschen.
    • 2 lb. Tri-Tip-Braten (unterer runder Rumpsteak oder zweiteilige Rinderbrust mit 1⁄2″ Schicht Fettkappe kann ersetzt werden)
    • 1.5 lbs (2-3″) Rindfleischmarkknochen, geschnitten in 2-3″ Stücke
    • 2 Lorbeerblätter
    • 1 Teelöffel ganze schwarze Pfefferkörner, dazu mehr frisch gemahlener Pfeffer
    • Koscheres Salz nach Belieben – bis zum Ende des Kochvorgangs kein Salz hinzufügen!

    Spinat

    • 1⁄4 Teelöffel Backpulver
    • 4 lb. (ca. 6 Trauben) Spinat, gewaschen und getrimmt
    • 9 Esslöffel Butter
    • 2 Knoblauchzehen, geschält und gehackt
    • 3 Esslöffel Mehl
    • 1 Tasse Rindfleischbrühe (ich habe die Brühe vom Rindfleisch verwendet)

    Kartoffeln

    • 3 mittelgroße wachsartige Kartoffeln, halb durchgekocht, abgetropft, abgedeckt und über Nacht gekühlt.
    • 4 Esslöffel Pflanzenöl
    • 2 Esslöffel gehackte frische Petersilie

    Apfel-Meerrettich-Sauce

    • 2 kleine Granny Smith Äpfel, geschält, entkernt und in 1⁄2-inch dicke Scheiben geschnitten.
    • 2-3 Esslöffel fein geriebene geschälte Meerrettichwurzel
    • 1 Esslöffel plus 1⁄2 Tasse Pflanzenöl
    • 2 Teelöffel Zucker, plus mehr
    • Koscheres Salz
    • Weiße Sauce:
    • 1 Scheibe Weißbrot, Kruste entfernt
    • 1⁄3 Tasse Milch
    • 1 hartgekochtes Eigelb
    • 1 rohes Eigelb
    • 1⁄2 Teelöffel Senf nach deutscher Art
    • 1⁄2 Teelöffel weißer Essig
    • 1⁄4 Teelöffel frisch gemahlener weißer Pfeffer
    • 1⁄4 Bund Schnittlauch, fein gehackt

    Kochen des Rindfleischs

    • Butter in einem großen Topf bei mittlerer bis starker Hitze schmelzen.
    • Die ungeschälten Zwiebelhälften dazugeben, mit der Seite nach unten schneiden und ohne Drehung 8-10 Minuten garen, bis sie geschwärzt sind. Auf eine Platte übertragen.
    • 1/3 des Gemüses in den Topf geben und leicht anbraten.
    • 5 Liter Wasser in den Topf geben, abdecken und zum Kochen bringen. Kein Salz hinzufügen
    • Fleisch, die Hälfte der Markknochen, ganze Pfefferkörner und Zwiebeln in den Topf geben und zum Kochen bringen. Teilweise den Topf abdecken und sehr langsam köcheln lassen, den Schaum abschöpfen, der auftaucht, bis das Fleisch sehr zart ist und leicht mit einer Gabel durchbohrt werden kann, etwa 2-3,5 Stunden für den Hüftebereich oder 3 Stunden für die Brust.
    • Fleisch und Markknochen auf eine Schüssel geben und zugedeckt warm halten. Die Brühe durch eine doppelte Lage Käsetuch in eine Schüssel geben und das Gemüse entsorgen. Die Brühe in den Topf zurückgeben und mit Salz abschmecken.
    • Restliches Gemüse zugeben und bei mittlerer bis starker Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse gerade noch zart ist, 12-15 Minuten. Gemüse aus der Brühe nehmen und in 1⁄2″-dicke Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und abdecken, um warm zu halten.
    • Das Mark von den reservierten Knochen entfernen, die Knochen wegwerfen und in die Brühe verrühren. Die Brühe durch eine doppelte Lage Käsetuch in einen Topf abseihen. Die restlichen 6 Markknochen hinzufügen, abdecken und bei schwacher Hitze warm halten.

    Kartoffelung der Kartoffeln

    • Kartoffeln auf den großen Löchern einer Kastenreibe schälen und reiben.
    • 2 EL des Öls in einer großen Pfanne bei mittlerer bis starker Hitze erhitzen. Den Boden der Pfanne mit der Hälfte der Kartoffeln bedecken und 1 Minute ungestört garen.
    • Die Hälfte der geschnittenen Zwiebeln über die Kartoffeln streuen, mit Salz abschmecken und 2-3 Minuten ungestört garen.
    • Mischung umrühren, dann so lange kochen, bis die Kartoffeln goldbraun sind, ca. 7 Minuten mehr, unter Rühren alle 2 Minuten oder so. In einen Serviertopf geben und bei schwacher Hitze warm halten.
    • Den Vorgang mit restlichem Öl, Kartoffeln und Zwiebeln wiederholen.
    • Kurz vor dem Servieren mit Petersilie garnieren.

    Äpfel mit Meerrettich

    • Äpfel in einem abgedeckten Dampfkorb über einen Topf mit leicht kochendem Wasser dünsten, bis sie weich sind, ca. 5 Minuten.
    • Mit einer Gabel, Äpfeln, Meerrettich, 1 EL Öl, 2 EL Zucker und Salz in einer Schüssel abschmecken, dann in eine Servierplatte geben und zum Abkühlen beiseite stellen.

    Die weiße Sauce machen

    • Brot in Milch einweichen, bis es weich ist, dann überschüssige Milch aus dem Brot auspressen und Milch aufbewahren.
    • Mit der Rückseite eines Löffels Brot und hartgekochtes Eigelb durch ein Sieb in eine mittlere Schüssel schieben.
    • Rohes Eigelb, Senf, Essig, Pfeffer, eine Prise Zucker und Salz nach Belieben in die Schüssel geben und verrühren.
    • Füge 1⁄2 Becheröl in einem langsamen, gleichmäßigen Strom hinzu, schlage ständig, dann schlage die Milch ein. Passen Sie die Gewürze an. In eine Servierplatte geben. Kurz vor dem Servieren mit Schnittlauch garnieren.

    Zum Servieren

    • Fleisch quer zum Getreide in 1⁄2″ dicke Scheiben schneiden und in einen großen Serviertopf geben. Markknochen und Gemüse hinzufügen und mit Brühe bedecken. Mit Salz abschmecken und mit Schnittlauch garnieren.
    • Die restliche Brühe in Suppenschüsseln servieren oder als Brühe verwenden.
    • Fleisch, Markknochen, Gemüse und Brühe am Tisch zusammen mit den Kartoffeln, dem Rahmspinat, der weißen Sauce und der Apfel-Meerrettichsauce servieren.

    Eine weitere Wiener Spezialität ist Kaffee. Wo Sie den besten finden, erfahren Sie in diesem Artikel.

  • Top 5 Wurststände in Wien – Es geht um die Wurst

    Die Definition des Wortes Wurst und der Bedeutung dahinter könnte ein kulturelles Problem sein. Das Wörterbuch geht es so an:

    “Ein Lebensmittel in Form einer zylindrischen Länge aus gehacktem Schweinefleisch oder anderem Fleisch, das in einer Schale eingeschlossen ist, das typischerweise roh verkauft wird, um vor dem Verzehr gegrillt oder gebraten zu werden.”

    Unsere persönliche Prime Tours Definition unterscheidet sich ein wenig…. wir sagen:

    “Würstel” – ausgesprochen ˜/Wǘrstel/

    Ein Element, das für Wien und die Wiener Kultur notwendig ist – kein Wien ohne Würstel kein Würstel kein Würstel ohne Wien – so einfach ist das! – Typischerweise als Zwischenmahlzeit oder als Spätnachtmahlzeit vor dem Feiern oder als Stolperstein nach Hause (versuchen Sie, es nicht fallen zu lassen, es wäre schade.) Immer gekocht oder gegrillt, mit Senf und einem Stück Schwarzbrot – und natürlich einem Dosenbier (Wiener Dialekt “a Hülsn”!) zubereitet.

    Nach dieser super, hyperwissenschaftlichen Definition (!!!!!) werden wir, wie versprochen, unsere Top 5 der authentischsten Wiener Würstelstände (“Würstel Stand”) vorstellen, erklären, worauf sie sich spezialisiert haben und Ihnen näher bringen, warum Würstchenstände in Wien Kult sind…:

    Heisse am Gürtel

    Etwas abseits vom Touristenzentrum, aber auf jeden Fall lohnenswert. Heisse am Gürtel’ ist spezialisiert auf die Burenwurst. Diese Art von Wurst erinnert an die österreichische Geschichte bis ins 19. Jahrhundert zurück. Es wird gesagt, dass der Name aus dem Burenwar” (1899-1902) in Südafrika stammt, Buren” bedeutet: Bauern” auf Deutsch und Bauern” auf Englisch. Der Krieg wurde in Österreich zu dieser Zeit heftig diskutiert und das war auch die Zeit, in der die Brühwurst in Wien populär wurde. Das zeigt einmal mehr, wie international verwandt Wien damals war. Wir sind nicht so glücklich über den Krieg, aber sehr glücklich, dass der Burenwust uns erreicht hat, damit wir und du ihn genießen können!

    Alt Wiener Würstelstand ‘Zum Volkstheater’

    Ob Sie es glauben oder nicht, in Wien haben wir Abstimmungen für die beliebtesten Wurststände und wir werden Ihnen den jüngsten Gewinner dieser Abstimmung vorstellen – den alten Wiener Wüstelstand neben dem Volkstheater. Es ist einer dieser Orte, der unberührt und authentisch ist, unabhängig von seiner zentralen Lage. Sie haben eine Vielzahl von verschiedenen Würstchen und schmecken wunderbar. Das kleine Extra für ihre Gäste ist eine Art kleiner Biergarten neben dem Stand, wo sie große Fässer und Pflanzen aufstellen, damit man ihre Wurst in einer schönen Umgebung essen kann, was ziemlich untypisch ist, weil die Wiener normalerweise an der Bar essen, wo man mit dem Verkäufer Worte austauschen kann.

    Zum Schafen Rene

    Platz 2 der Abstimmung ging an…. (Trommelwirbel)….’Zum schaften Rene’. Du magst es heiß? Geht hierhin! Ihre Besonderheit ist, dass sie Würstchen mit unterschiedlichen Gewürzen anbieten. Sie befinden sich zentral am Schwarzenbergplatz. Dies ist ein Bereich, in dem viele Unternehmen ihre Büros haben. Zum schafen Rene’ ist daher ein Hotspot für Mittagspausen, es ist sehr verbreitet, Geschäftsleute zu sehen, die in ausgefallenen Suiten und Röcken an dieser nicht so ausgefallenen Bar stehen und ihre Wurst und ein Bier trinken. Es ist nur eines dieser super unkonventionellen Bilder, das Wien in seiner reinsten Form darstellt und darüber hinaus amüsant anzusehen ist. Die Quintessenz dieser Aussage ist, dass der Wiener Würstchenstand alle möglichen Menschen, Reiche, Arme, Einheimische und Besucher, an diesem Ort zusammenbringt, an dem die Worte “Prestige” oder “Eleganz” definitiv nicht passen.

    DonauTechno

    Jetzt endlich etwas mehr Poppy. Etwas für die Abende und Nächte auf jeden Fall! Die Donau ist ein Bar/Techno-Club, der für seine Lichtinstallationen und seine tolle Atmosphäre bekannt ist. Die Lichtinstallationen befinden sich an allen Wänden der Bar und die Einzigartigkeit besteht darin, dass sie einen Künstler engagiert haben, der sie macht und jede Nacht installiert, es gibt keinen einzigen Tag der Wiederholung, jedes Mal, wenn Sie dorthin gehen, wird ein neues Kunstwerk an den Wänden leuchten, damit die Gäste es genießen können. Wirklich cool! Ein weiteres Feature und das Hauptmerkmal dieses Blogs ist natürlich der Indoor-Wurststand. Der Donau-Wurststand ist spezialisiert auf gekochte Käsekrainer und schließlich auch ein kleines Leckerli für die vegane und vegetarische Gemeinschaft – es gibt Sojawürste! Unsere Kulinarischen Touristen lieben die Donau, wenn wir sie während unserer Kulinarischen Touren dorthin bringen, also versuchen Sie es auf jeden Fall!

    Zum Goldenen Würstel

    Und last but not least’Zum Goldenen Würstel’. Mitten in der Wiener Altstadt gelegen, ist dies definitiv einer der nobelsten Wurststände der Stadt, die typischerweise eher trashig (auf die bestmögliche Weise!) aussehen, aber man muss sagen, dass die Qualität und der Geschmack von Zum Goldenen Würstel’ großartig ist! Wenn Sie also ohnehin im Stadtzentrum sind, können Sie dies perfekt mit einer schönen kleinen Mittagspause kombinieren und das Gold probieren.

    Hier finden Sie eine weitere österreichische Spezialität – Kaffee.